Home » Selbstmord, Freitod oder Suizid

Selbstmord, Freitod oder Suizid

Meine lieben Leserinnen und Leser!

Die Tatsache an sich, dass sich mein Sohn das Leben nahm, war das schlimmste Ereignis, mit dem ich je in meinem Leben fertig werden musste. Die Gesellschaft nennt diese Menschen „Selbstmörder“.
Mein Sohn, und auch jeder andere Mensch, die  sich das Leben nahmen, sind keine „Mörder“!
Diese Ansicht vertrat ich bereits vor dem Suizid von Enrico. Und jetzt erst recht.

In meinem näheren Umfeld machte und mache ich die Leute darauf aufmerksam, doch bitte ihre Wortwahl zu überdenken. Auf Rücksicht zu mir haben es auch ganz viele Menschen getan. Das Wort „Selbstmord“ hört sich in unseren Ohren als Hinterbliebenen, wie eine schwere Straftat an. Mord ist eine sehr schwere Straftat.

In unserem Strafgesetzbuch steht unter
§ 211 Mord
(1) Der Mörder wird mit lebenslanger Freiheitsstrafe bestraft.
(2) Mörder ist, wer
aus Mordlust, zur Befriedigung des Geschlechtstriebs, aus Habgier oder sonst aus niedrigen Beweggründen ,
heimtückisch oder grausam oder mit gemeingefährlichen Mitteln oder
um eine andere Straftat zu ermöglichen oder  zu verdecken,
einen Menschen tötet.

Die Beweggründe des Mörders haben doch wohl mit den Beweggründen des verzweifelten Menschen, der sich das Leben nahm, ganz und gar nichts gemein. Und sind wir Suizidhinterbliebene Hinterbliebene eines Mörders? NEIN.

Das Wort „Freitod“ wird heute nur noch sehr selten benutzt. Die Menschen aus den früheren Zeiten begaben sich aus edelmütigen Gründen freiwillig in den Tod. Allerdings beschreibt dieses Wort eher die Situation, in der sich der suizidierende Mensch begibt.
Er geht aus freiem Willen in den Tod.
Die Gründe hierfür sind sehr unterschiedlich. Allerdings sind sie nie aus niedrigen Beweggründen von uns gegangen.

Ich benutze das Wort „Suizid“, denn es ist für mich neutral und jeder Mensch weiss, was es bedeutet. Worte können verletzend sein und wir Suizidhinterbliebene sind bereits verletzt. Manchmal werden wir unabsichtlich oder durch Unwissenheit der Gesellschaft noch mehr verletzt. Da wir alle zur Gesellschaft gehören, spreche ich dieses Thema an.

Durch sprechen, schreiben, singen, und anderen Aktivitäten können wir die Welt verändern.
Sind wir still, bleibt alles so, wie es ist.

In diesem Sinne schicke ich Euch liebe Grüße,
Eure Annette

 

 

Autor

Name: Annette Meissner

2 Gedanken zu “Selbstmord, Freitod oder Suizid

  • Liebe Annette,

    ich möchte zum Begriff „Freitod“hinzufügen, daß das Wort allein schon sagt aus freiem Willen. Doch ich bin mir sicher, daß unsere Kinder nicht mehr frei waren, sie waren mit ihren Depressionen und psychischen Leiden dermaßen verzweifelt, konnten diese Welt nicht mehr ertragen….und starben letztendlich daran. Ich glaube nicht das sie frei waren und wirklich sterben wollten.
    Liebe Annette, das sind halt so meine Gedanken.
    Ich finde es ganz toll was Du machst und bewundere Deine Kraft diesen Weg zu gehen.
    Alles Liebe für Dich
    Vroni

    Antworten
    • Annette Meissner

      Liebe Vroni,

      vielen lieben Dank für Deinen Kommentar und für Dein Lob.

      Es ist nicht immer nachvollziehbar, unter welchem Druck unsere Lieben standen.
      Wie freiwillig oder unfreiwillig sie gegangen sind, diese Frage wird oft unbeantwortet bleiben.
      Den Weg, den unsere Lieben genommen haben, gilt es letztendlich zu akzeptieren, auch wenn es uns anfänglich sehr schwer fällt.

      Ich sende Dir ganz viele liebe Grüße rüber,
      Annette

      Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>