Home » Meine erste Lesung

Meine erste Lesung

 

GEDC0012 K1-300x225 in Meine erste Lesung

Lesung im Erzählcafé

Ihr Lieben …

Die Zeit läuft unaufhaltsam. Alles, was sich in weiter Zukunft befindet rückt kontinuierlich näher. So auch der Termin meiner ersten Lesung. Und plötzlich war der Tag da. Der Abend, an dem meine erste Lesung stattfinden sollte. Obwohl ich mich vorbereitete, war ich ein wenig nervös, denn ich wusste nicht, was genau mir bevorstehen würde. Wie viele Leute würden dabei sein und mir zuhören? Wie würde die Reaktion der Menschen auf mein Buch sein?

Meine Lesung fand im Erzählcafe in Hagen statt. Dieses Café ist kein normales Café, sondern ein Ort der Begegnung in einem gemütlichen Wohnzimmer. Liebevoll eingerichtet, mit vielen Dekorationen, das ein heimisches Ambiente hervorruft. Man fühlt sich sogleich wie bei Mutter zu Hause.

Was mich sehr freute, war, dass viele meiner Freunde dabei waren. Durch ihre Anwesenheit trugen sie dazu bei, dass ich sicherer und ruhiger wurde. Manche aus meinem Bekanntenkreis legten viele Kilometer zurück, um mich lesen zu hören. Menschen, die ich aus dem Internet kannte, erschienen an diesem Abend auch. Es machte mich sehr glücklich, denn ich merkte, dass mein Buch-Projekt Wichtigkeit besaß.

Wir saßen mit 15 Leuten gemütlich beisammen. Es wurde Kaffee, Tee und Wein getrunken. Manche von uns ließen sich den selbstgemachter Kuchen schmecken. Diese lockere und freie Atmosphäre gab mir wiederum die nötige Ruhe, um meine Lesung beginnen zu können.

Vorab ließ ich meine Zuhörer wissen, dass ich gerne alle Fragen beantworten würde. Niemand könne mir mit Fragen weh tun, denn ich nutzte die Zeit hier in Hagen, um zu heilen. Nach einer kurzen Einleitung, in der ich mich vorstellte, begann ich aus meinem Buch zu lesen. Die anschließende Diskussion in der Runde, ließ keine Fragen offen stehen. Insgesamt las ich vier Kapitel. Nach jedem gelesenen Kapitel folgte ein Meinungsaustausch. Dies wiederum zeigte mir, dass Informationsbedarf besteht.

Abschließend las ich das Gedicht „1000 Fragen …!?“ von Sabine Mann vor. Obwohl damit die Lesung beendet war, blieben die Leute noch eine Weile zusammen, um sich untereinander ein wenig kennen zu lernen. Rege Unterhaltungen wurden geführt und Adressen ausgetauscht.

Es war ein gelungener Abend, der mir immer im Kopf bleiben wird.
Ich fühlte mich wohl und sehr glücklich.

Viele Grüße schickt Euch
Eure Annette

Autor

Name: Annette Meissner

2 Gedanken zu “Meine erste Lesung

  • Gisela Markewitz

    Guten Tag liebe Frau Meißner,bin sehr beeindruckt von der Sendung im WDR.Ich glaube
    Ihre Offenheit hat vielen Menschen geholfen. Sie sind eine starke Frau,die sich nicht in eine Schublade stecken lässt. Vielen Dank für Ihren Mut.
    Viele Grüße Gisela Markewitz

    Antworten
    • Annette Meissner Autor

      Liebe Frau Markewitz,
      Vielen lieben Dank für Ihren kommentar und für das Kompliment.
      Da ich in der Vergangenheit so viel Hilfe von lieben Menschen erhielt, möchte ich sie nun auch weiter geben.
      Es ist wichtig zu sagen, was wir Hinterbliebene fühlen, damit unsere Mitmenschen wissen, was sie durch eventuelle Unbedachtheit bei uns bewirken.
      Ganz viele liebe Grüße schickt Ihnen
      Annette Meißner

      Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>